Aspirin kann zu niedrigeren Schlaganfall-Risiko bei Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie

Frauen mittleren Alters mit einer Geschichte von Präeklampsie haben ein erhöhtes Risiko von Schlaganfällen und aspirin kann in der Lage sein, um das Risiko zu verringern, entsprechend einer neuen Studie geführt von den Forschern an der Columbia University Vagelos College of Physicians & Die Chirurgen. Die Studie wurde heute veröffentlicht in der Zeitschrift Neurology, zusammen mit einem begleitenden editorial und podcast.

Warum es wichtig ist

Obwohl Präeklampsie Preise sind rückläufig oder stabil in anderen entwickelten Nationen, Sie sind schnell steigt in den Vereinigten Staaten, wo etwa ein in 20 Schwangerschaften kompliziert durch Präeklampsie und andere Schwangerschaft-verbundene hypertensiven Störungen.

Präeklampsie erhöht das langfristige Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Schlaganfall, eine führende Ursache der Invalidität und Tod bei Frauen. Obwohl jüngere Schlaganfall-Patienten sind in der Regel weniger beeinträchtigt durch den Schlaganfall in der Kurzzeit-als ältere Patienten, die Jahre der Behinderung und der Verlust des Einkommens kann schwerwiegende langfristige Folgen haben.

Hintergrund

Low-dose aspirin Behandlung während der Schwangerschaft nimmt die Häufigkeit von Präeklampsie bei Frauen mit hohem Risiko, aber die meisten Frauen die Einnahme von aspirin nach der Lieferung. Es ist unbekannt, ob aspirin-Gebrauch nach der Lieferung bietet langfristige Vorteile.

Was die Studie gefunden

Die Forscher verwendeten Daten von 84,000 Frauen eingeschrieben in der California Teachers Study; dieser, rund 4.000 hatte eine Geschichte von Präeklampsie. Frauen wurden als regelmäßige aspirin-Nutzer, wenn Sie berichteten, dass die Einnahme von aspirin drei oder mehr mal pro Woche nach Lieferung für mindestens ein Jahr.

Die Forscher fanden heraus, dass die gesamte Schlaganfall-Risiko um 30 Prozent höher, bei Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie, im Vergleich zu denen ohne Geschichte.

Regelmäßig aspirin verwenden Sie schien zum löschen des erhöhten Schlaganfallrisiko assoziiert mit Präeklampsie, aber nur bei Frauen unter 60. Aspirin-Nutzer in dieser Altersgruppe mit einer Geschichte von Präeklampsie hatte das gleiche Schlaganfall-Risiko wie Frauen, die keine Geschichte der Erkrankung. Im Vergleich, früher preeclamptic Frauen in dieser Altersgruppe, die nicht die Einnahme von aspirin hatte ein 50 Prozent höheres Risiko für einen Schlaganfall.

Aspirin hatte keinen signifikanten Effekt auf die Reduzierung überschüssigen Schlaganfall-Risiko bei Frauen über 60 Jahren mit einer Geschichte von Präeklampsie.

Was es bedeutet

Die Studie ist ein Erster Schritt in die Erkundung der Idee, dass aspirin kann verhindern, dass Schlaganfälle bei Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie.

„Es wäre verfrüht, an dieser Stelle zu empfehlen aspirin für alle Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie, da aspirin kann schwere Nebenwirkungen haben, wie Blutungen, führt zu einem Krankenhausaufenthalt“, sagt führen Autor Eliza C. Miller, MD, ein Neurologe an der Columbia University, Irving Medical Center.

Aber Miller sagt, dass aspirin kann eine Garantie für einige dieser Frauen. Viele Organisationen empfehlen derzeit niedrige Dosis von aspirin zur Herzinfarkt-und Schlaganfall für einige Menschen mit hohem Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Eine Geschichte von Präeklampsie ist derzeit nicht berücksichtigt bei der Berechnung der 10-Jahres-Herz-Kreislauf-Risiko, aber wohl eingebunden werden muss in die Risiko-Abschätzung, Richtlinien,“ Miller sagt. „Einige Frauen mit dieser Geschichte kann die primäre vorbeugende Behandlung mit aspirin, auch in Abwesenheit von zusätzlichen vaskulären Risikofaktoren.“

Die nächsten Schritte

Die aktuelle Studie wurde Beobachtungsdaten und zeigt nur, dass aspirin zugeordnet ist, verringert Schlaganfall-Risiko bei Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie.

Randomisierte kontrollierte Studien sind erforderlich, um festzustellen, die Wirksamkeit von aspirin zur primären Prävention von Schlaganfällen in ausgewählten Frauen mit einer Geschichte von Präeklampsie.

Studie Einschränkungen

Die Studie der Gruppe war überwiegend in weiß und möglicherweise nicht repräsentativ für alle Frauen mit der Erkrankung. „Einige Gruppen von Frauen, vor allem Afro-Amerikaner, sind einem höheren Risiko für Präeklampsie und Schlaganfall, und es ist möglich, wir würden sehen, eine noch stärkere Wirkung von aspirin in solchen Gruppen“, sagt Miller.